. .

Anders denken –anders leben

Erste Schritte zum Weltfrieden

• Weltweit bei den Menschen ein Gespür für die tiefe Verbindung zwischen den Völkern schaffen.
• Unser Bewusstsein auf die menschliche Sicherheit richten.

Wir dürfen niemals aus den Augen verlieren, was uns als Mitglieder der menschlichen Familie miteinander verbindet; diese Verbindung reicht weit über kulturelle, ethnische und nationale Grenzen hinaus. Zugleich sind gegensätzliche Interessen Teil der Realität, die wir bewältigen müssen. Wenn das Gefühl der Verbundenheit zwischen den Menschen stark ist, können wir dem Impuls zur Gewalt (Hard Power) widerstehen und Konflikte durch Dialog (Soft Power) lösen. Wir müssen unserer Loyalität zur menschlichen Familie Ausdruck verleihen und uns für Einigkeit und Dialog einsetzen. Damit schaffen wir die Voraussetzungen für die tatsächliche Sicherheit aller Menschen.

„Wir müssen ein starkes Bewusstsein dafür verankern, dass keine Gesellschaft Sicherheit und Wohlergehen genießen kann, während andere unter Terror und Gewalt leiden; wir müssen eine neue globale Ethik schaffen. Die Theorie der nuklearen Abschreckung, welche die eigene nationale Sicherheit dadurch garantiert, dass sie einem anderen Staat mit einer exorbitanten Zerstörungskraft droht, steht im diametralen Gegensatz zu einer globalen Ethik, die für ein neues Zeitalter erforderlich ist.“
—Daisaku Ikeda